Junge Frau lehnt seitlich an eine Mauer

Beratungspersonen, die den ProfilPASS in ihrer Beratungspraxis einsetzen möchten, können sich im Rahmen einer zweitägigen Qualifizierung zur ProfilPASS-Beraterin bzw. zum ProfilPASS-Berater zertifizieren lassen. Durchgeführt werden die Qualifizierungen von zertifizierten ProfilPASS-Multiplikator/inn/en.

Durch die Qualifizierung zur ProfilPASS-Beraterin bzw. zum ProfilPASS-Berater werden die Teilnehmenden befähigt, den ProfilPASS gemäß seiner Philosophie und seiner Standards einzusetzen.

  • Die ProfilPASS-Qualifizierung ersetzt keine beraterische Ausbildung!
  • Die Zertifizierung als ProfilPASS-Beraterin oder -Berater ist zwei Jahre gültig, danach ist eine Re-Zertifizierung notwendig.
 

Voraussetzungen für die Qualifizierung

 
Die ProfilPASS-Qualifizierung richtet sich an Personen, die über Beratungsqualifikationen verfügen und beratend tätig sind. In der Regel sollten ein Hochschulabschluss, vorzugsweise mit Bezug zu beratenden Tätigkeiten, und mehrjährige Beratungserfahrung vorliegen. Um dem Konzept der Anerkennung informell und non-formal erworbener Kompetenzen gerecht zu werden, kann ein Hochschulabschluss durch den Nachweis einer umfangreichen Berufserfahrung sowie der Teilnahme an beratungsspezifischen Weiterbildungsmaßnahmen ersetzt werden.
 

Mit Hochschulabschluss

  • Beratungserfahrung im psycho-sozialen Bereich / Bildungsbereich: 2 Jahre im Hauptberuf oder 3 Jahre im Nebenberuf/Ehrenamt
  • Aus- und Weiterbildung in der Beratung: Optional

    Ohne Hochschulabschluss

    • Beratungserfahrung im psycho-sozialen Bereich / Bildungsbereich: 3 Jahre im Hauptberuf oder 4 Jahre im Nebenberuf/Ehrenamt
    • Aus- und Weiterbildung in der Beratung: Ja